Naturpark Fränkische Schweiz

2. FRANKENWEG - LAUF vom 20. Juni 2010

 

Pressebericht zum Frankenweg-Lauf | Redaktion: www.Stadt-FOrchheim.de [ Internet Stadt- u. Landkreismarketing ]

 

Der Frankenweg-Lauf - eine Faszination aus Natur u. Sport sowie körperliche Herausforderung für alle Teilnehmer aus Nah u. Fern, findet immer mehr Anhänger.

Zurück zur Natur, aber bitte zu Fuß lautete das diesjährige Motto.

 

Zum 2. Frankenweg-Lauf hatten sich 237 Teilnehmer, Läufer, Nordic-Walker u. Wanderer aus Nah u. Fern angemeldet:

 

Für den Veranstalter Herbert Peter u. sein Team war der 2. Frankenweg-Lauf wieder mal ein großer Erfolg.

 

Die Marathonstrecke [ Start 8:00 Uhr | 42 km ] startete am Muschelquellenweg in Streitberg mit 52 Teilnehmern. Es ging entlang der “Muschelquelle“, der Felsformationen “Klararuhe“ [ Km 1 ], dem Serpentinenanstieg “Langes Tal“ hoch und vorbei in Nähe des Schwingbogens [ Km 2 ].

Flach weiterführend ging der Crosslauf über Neudorf u. den Wanderparkplatz [ Muggendorf - Doos ].

 

Nach der ersten Verpflegungstelle am Wanderparkplatz [ Muggendorf - Doos | Km 6 ] nahmen die Langstreckler Kurs auf die speziell für diesen Lauf von der Feuerwehr ausgeleuchtete “Oswaldhöhle“. Erneut ging es nach der Durchquerung steil über Fels- u. Wurzelpfade hinauf Richtung Engelhardsberg vorbei an der “Kammer“ zur nächsten Verpflegungsstelle [ Km 10 ]. Anschließende ging es weiter zum Quackenschloss u. Adlerstein. Die Läufer durchquerten Engelhardsberg u. nahmen nun Kurs Richtung “Versturzhöhle Riesenburg“. Im Wiesenttal [ Doos - Muggendorf ] angekommen [ Km 13 ], liefen die Teilnehmer mit erhöhtem Tempo flach 5 km [ östlich entlang der Wiesent ] vorbei an der VS bei Km 15 [ Schottersmühle ] auf Waldboden nach Behringersmühle.

 

Hier in Behringersmühle starteten bereits [ 9:00 Uhr | 24 km ] die 77 Teilnehmer auf der Mittelstrecke [ Läufer | Nordic-Walker | Wanderer ] an der Einmündung der Püttlach in die Wiesent. Richtung Stempfermühle ging es wiederum steil den “Buttenweg“ mit anschließendem Felsensteig treppauf zur Burg Gößweinstein.

Die Ortsdurchquerung verlief entlang dem Frankenweg [ vorbei an der Basilika, dem Rathaus, dem Haus des Gastes und dem Hotel Stempferhof ] Richtung dem “Felsendorf Tüchersfeld“.

Beim Anblick dieses Felsendorfes bot sich für die Sportler ein einmaliges Felspanorama.

 

Weiter führte die Strecke durch das Püttlachtal, westlich der Püttlach entlang durch den “Campingplatz Fränkische Schweiz“ nach Pottenstein.

 

Hier in Pottenstein gingen die letzten 108 Teilnehmer [ Läufer | Nordic-Walker | Wanderer ] auf die Kurzstrecke [ Start 10:00 Uhr | 15 km ].

Vorbei an der Teufelshöhle mit Kurs auf das wunderschöne Klumpertal mit der Mittelmühle, anschließend hinauf nach Kirchenbirkig folgte eine 3 km lange Waldpassage hinab nach Soranger.

Kurz danach konnte man schon in Richtung Süden die “Burg Leienfels“ auf der Anhöhe erblicken.

Erneut mussten alle Teilnehmer vom Frankenweg-Lauf den steilen Anstieg in den “Ort Leienfels“ hinauflaufen.

 

Von hier aus mussten nur noch ca. 4 km bis zum Ziel in Obertrubach bewältigt werden.

Etwas Luft konnte man holen als es nun abwärts zum Pitzgrund u. entlang der Fraischgrenze Richtung Neudorf bzw. Obertrubach ging. Erneut steil aufwärts über viele Wurzelwege [ Hinweisschild ZIEL 1 km ] ging es schließlich nur noch 500 m abwärts zum Ziel in Obertrubach, direkt am Bildungshaus [ Duschmöglichkeit mit anschließender Siegerehrung ] gelegen.

 

Eine herausragende Laufleistung erbrachten der blinde Anton Luber mit seinem Laufpartner u. Begleiter Roland Blumensaat, die zusammen die Marathonstrecke in 5:45:36 bewältigten.

 

Begleitet vom Ärzteteam Dr. Günther Bundgaard u. Dr. Franz Roßmeißl inkl. Arzthelferin vom Orthopädischen-Chirurgischen Versorgungszentrum, die auf der ganzen Strecke per Bike unterwegs waren, kamen alle Sportler unverletzt ins Ziel.

 

Thomas Schmidtkonz [ Laufspass.com ], Laufsport-Internetreporter u. laufender Fotograf aus Forchheim, testete den Frankenweg-Lauf und bewertete ihn mit der “Note 1“.

 

Nach vollbrachter Höchstleistung lobten viele Aktive den Streckenverlauf mit all seinen Highlights die der Naturpark Fränkische Schweiz zu bieten hatte. Kaum erholt wünschten mehrere Teilnehmer eine erneute Auflage des Frankenweg-Lauf für 2011 und verkündeten dass Sie so einen anspruchsvollen, landschaftlich schönen und abwechslungsreichen Crosslauf in Ihrem Leben noch nicht gelaufen sind.

 

Laufergebnisse:

Sieger der 42 km Marathonstrecke  mit 3:52:11 wurde Büttner, Mike aus Bamberg [ Freaky Friday Runners ].

Sieger der 24 km Mittelstrecke         mit 1:50:32 wurde Held, Markus aus Niederfellendorf [ TSV Windeck Burgebrach ].

Sieger der 15 km Kurzstrecke         mit 1:10:34 wurde Zedler, Robert aus Creußen [ Saalfelder SV ].

Gesamtergebnisse siehe Internet: www.Frankenweg-Lauf.de

 

Obigen Pressebericht können Sie demnächst auch gerne nachlesen unter:

www.Stadt-FOrchheim.de [ Klicken Sie bitte hierzu links im Menü auf “News“ ]

www.Naturpark-Fraenkische-Schweiz.de [ Klicken Sie bitte hierzu links im Menü auf “News“ ]

www.Frankenweg-Lauf.de [ Klicken Sie bitte hierzu links im Menü auf “News“ ]

 

Wir sehen uns hoffentlich wieder im nächsten Jahr zum Start in Streitberg, in Behringersmühle, in Pottenstein und im Ziel Obertrubach.

 

Mit sportlichen Grüßen aus Pinzberg

www.Naturpark-Fraenkische-Schweiz.de

www.Naturpark-Marathon.de

www.Frankenweg-Marathon.de

www.Frankenweg-Lauf.de

 

www.Herbert-Peter.de

www.Marathon-Laeufer.de

 

PS: Impressum | Pflichtangaben siehe Internet

 

HOME | TOP